Liebe ist in der Luft 🙂

Ihr habt es schon gesehen, es wurde wieder geheiratet. Dieses Mal ist es meine eigene Hochzeitstorte. Ihr fragt euch jetzt sicher, ob ich verrückt bin, dass ich meine eigene Torte gebacken habe. Ja das habe ich und ich bin sehr froh, dass ich es gemacht habe. Zum Einen konnte ich die Geschmacksrichtungen selbst koordinieren und auf uns und die Gäste abstimmen und zum Anderen sind selbstgemachte Torten einfach immer die Besten.
Ich habe in der kleineren Torte eine Zitronencreme mit Lemon-Curd Fruchteinlagen und in der unteren eine Himbeer-Quarkcreme und eine Schicht Vanille-Creme mit Schokostückchen. Mir hat Sie sehr gut geschmeckt 😀

Zutaten:

Biskuit groß 30 cm:

  • 12 Eier
  • Prise Salz
  • 340 g Zucker
  • 2 Pck. Vanille-Zucker
  • 520 g Mehl
  • 2 Pck. Backpulver

Biskuit 20 cm:

  • 5 Eier
  • Prise Salz
  • 140 g Zucker
  • 1 Pck. Vanille-Zucker
  • 210 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Mürbeteig 20 cm:

  • 100 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 80 g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver

Untere Torte Himbeer-Creme:

  • 160 g Puderzucker
  • 1000 g Magerquark
  • 800 g Sahne
  • 9-10 EL San-apart
  • 500 g TK Himbeeren
  • 150 g Vollmilch-Kuvertüre (für die Biskuit-Böden)

Untere Torte Vanille-Creme:

  • 2 Pck. Paradiescreme Vanille
  • 600 g Sahne
  • 100 g Schoko Tröpfchen

Obere Torte Zitronen Creme:

  • 3 Pck. Paradiescreme Zitrone
  • 900 g Sahne

Obere Torte Zitronen-Fruchteinlage:

  • 4 Zitronen (150 ml)
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 2 Pck. Vanille-Zucker
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 geh. TL Stärke
  • 90 g Butter
  • 3 Blatt weiße Gelatine

Buttercreme zum Einstreichen:

  • 9 Eiweiß (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Zucker
  • 480 g weiche Butter

Dekoration:

  • Blumen
  • Cake Topper „Love“

Zubereitung:

  1. Zuerst die Biskuitböden zubereiten. Teilt euch für den großen Boden die Menge am besten in 2 Portionen auf. Ofen auf 160°C vorheizen. Eine Tortenform (30cm) mit zugeschnittenem Backpapier am Boden auslegen. Eier mit Zucker, Prise Salz und dem Vanille-Zucker ca. 15 Minuten schaumig schlagen.
  2. In der Zwischenzeit Mehl mit Backpulver mischen und nach den 15 Minuten in zwei Portionen auf den Teig sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig in die Form geben und im Backofen ca. 40 Minuten backen lassen. Stäbchen-Probe nicht vergessen. Macht dies für die große Form zwei Mal. Ihr solltet später jeden Boden 1x waagerecht durchschneiden, da wir 4 Böden für die große Torte benötigen.
  3. Für die 20er Springform könnt ihr den Biskuit direkt zubereiten und ebenfalls backen, aber nur ca. 30 Minuten. Hier wird der Boden nachher 2x waagerecht durch geschnitten.
  4. Danach den Mürbeteig für die kleine Torte herstellen. Dafür alle Zutaten verkneten und für 30 Min. in den Kühlschrank legen. Ausrollen auf die Größe des Springformbodens und in der Mitte ein etwa 2cm großen Loch ausstechen. Im Ofen bei 160°C ca. 12-15 Minuten gold-gelb backen lassen.
  5. Als nächstes bereitet ihr am besten die Zitronen-Fruchteinlage vor. Die Blatt-Gelatine in kaltem Wasser einweichen und 2 Formen, die etwas kleiner als die Springform ist mit Frischhaltefolie auslegen. Ich habe 2x 17cm Formen verwendet. Nun die Zitronenschale abreiben und die Zitronen pressen. Alle Zutaten, bis auf die Butter und Gelatine, in einen kleinen Topf geben und alles mit einem Schneebesen gut verrühren.
  6. Den Topf auf dem Herd bei mittlerer Stufe erhitzen und dabei ständig rühren. Das Lemon Curd darf nicht kochen. Nach etwa 5-10 Minuten wird das Lemon Curd dicker und ihr könnt den Topf vom Herd nehmen.
  7. Streicht das Lemon Curd durch ein Sieb in eine Schüssel. Die Gelatine ausdrücken und zusammen mit der zimmer-warmen Butter unter das Lemon Curd rühren. Danach das Lemon Curd auf beide Formen verteilen und abkühlen lassen. Ich decke die Fruchteinlage danach vorsichtig ab und lege diese in den Gefrierschrank. Tipp: Ihr könnt diesen Schritt auch gut vorbereiten.
  8. Als nächstes können die Cremes zubereitet werden. Beginnt am besten mit der Himbeer-Creme, da wir hiervon noch etwas für beide Torten benötigen. Siebt das Puderzucker fein und verrührt es mit dem Magerquark, Danach gebt ihr die Sahne hinzu und schlagt die Creme auf. Gebt dabei nach und nach das San-apart dazu. Ist die Creme aufgeschlagen nehmt euch gut 300g davon weg und tut es in eine extra Schüssel. Unter den Rest könnt ihr frische Himbeeren rühren. Wenn ihr TK Himbeeren verwendet lasst diese auftauen und abtropfen. Stellt beide Cremes kühl.
  9. Für die Vanille-Creme das Vanille-Pudding Pulver (Paradies-Creme) mit Sahne aufschlagen. Die Schoko Tröpfchen unterrühren und die Creme kühlstellen.
  10. Genauso stellt ihr die Zitronen-Creme her, also Zitronen-Pudding-Pulver mit Sahne aufschlagen und kühl stellen.
  11. Jetzt geht es an das Schichten. Nehmt euch 2 der großen Biskuitböden und streicht diese mit geschmolzener Vollmilch-Kuvertüre ein. Den 1. Boden mit eingestrichener Schokolade auf ein Cakeboard legen. Einen Tortenring darum stellen. Nun zuerst den Rand mit der weißen Creme (das was wir zur Seite gestellt haben, bevor die Himbeeren untergerührt wurden) spritzen. Füllt die Creme dafür am besten in einen Spritzbeutel. Danach die Hälfte der Himbeer-Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Legt den 2. Biskuitboden, der nicht mit Schokolade eingestrichen ist, darauf und spritzt zuerst wieder einen weißen Rand. Erst dann füllt ihr in die Mitte die Vanille-Schoko-Creme und streicht diese glatt. Als nächstes legt ihr den 3. Biskuit, der wieder mit Schokolade bestrichen ist darauf, spritzt einen weißen Rand und gebt die restliche Himbeerfüllung darein. Abgeschlossen wird die Torte mit dem letzten Biskuitboden. Stellt die Torte kühl.
  12. Nun beginnen wir mit der kleinen Torte. Dafür ein kleines Cakeboard in der Mitte mit einem Loch versehen und den Mürbeteig-Boden darauf legen. Gebt ruhig erst etwas Zitronencreme auf das Cakeboard, damit der Mürbeteig darauf hält. Stellt einen Tortenring darum. Nun wird zuerst wieder ein weißer Rand gespritzt. Den Boden dünn mit der Zitronen-Creme einstreichen und mittig eine der beiden Fruchteinlagen platzieren. Die Fruchteinlage mit der Creme bedecken (ca. 1/3 Creme solltet ihr jetzt verwendet haben) und den 1. Biskuitboden darauf legen. Wieder einen weißen Rand spritzen und dann noch mal 1/3 der Zitronencreme darauf verteilen. Mit dem 2. Biskuitboden abschließen. Den Boden wieder dünn mit der Creme einstreichen und die 2. Fruchteinlage mittig darauf geben und mit der Creme bedecken. Legt den 3. Biskuitboden darauf und stellt die Torte kühl.
  13. Zum Einstreichen beider Torten stellen wir nun noch eine Swiss Meringue Buttercreme her. Hierfür die Eier trennen und dabei das Eiweiß in eine Schüssel geben. Den Zucker und das Salz hinzugeben. Alles über einem heißen Wasserbad unter ständigen Rühren so lange erhitzen, bis die Masse 60°C erreicht hat. Am besten besorgt Ihr euch dafür ein Thermometer. Habt ihr die 60°C erreicht füllt ihr die Creme in eure Rührschüssel. Die Creme wird jetzt 10-15 Minuten kalt geschlagen. Ist die Eiweiß-Masse abgekühlt, schlagt die Creme auf mittlerer Stufe weiter und gebt die zimmer-warme Butter immer in Stückchen dazu. Ist die gesamte Butter drin, schlagt ihr die Creme noch einmal kurz auf.
  14. Nehmt euch beide Torten nacheinander aus dem Kühlschrank, entfernt den Tortenring mit einem Tortenringmesser und streicht diese mit der Buttercreme dünn ein. Die Böden dürfen noch etwas hervorschauen. Ihr könnt diesen Vorgang auch nochmal wiederholen, um die Torte noch glatter zu bekommen.
  15. In die untere Torten werden nun noch Holzstäbe als Stützen gesteckt. Steckt dafür einen Stab in die Torte und markiert euch bis wohin der Stab geht. Danach zieht ihr diesen wieder heraus und kürzt euch 5 Stäbe auf diese Länge. Die Stäbe werden danach im Kreis in die untere Torte gesteckt, so dass die Obere darauf gelegt werden kann. Das macht ihr danach. Versucht die obere Torte genau mittig zu setzen. Zur Stabilisierung wird jetzt ein lange Stab genau durch die Mitte beider Torten von oben bis unten gesteckt. Schneidet den Stab auf die richtige Länge zu und steckt diesen von oben bis nach ganz unten in die Torte.
  16. Nun folgt der letzte Schritt. Nehmt euch Strohhalme die ihr unten schließt, z.B. mit Marzipan und sucht euch schöne ungespritzte Blumen aus, die Ihr kurz vor dem Verzehr in die Torte steckt. Ich habe Rosen, Geranien, Eukalyptus-Blätter und Schleierkraut verwendet. Zum Abschluss habe ich noch einen „Love“ Caketopper oben in die Torte gesteckt.

Foto-Tutorial: